Projekte: Musik, Theater, Kino, uvm


THEATER

2016. Giosefine
Ein Show basierend auf "Carta desde Casablanca"
von Antonio Tabucchi - Regie: Guillermo Heras


Weltpremiere in Buenos Aires, Regio Theater.

Fotos



MUSIK

2014. São 3
Festival Porto Alegre em Cena, Brasilien

Mísia singt drei Brasilianischen Komponisten: Caymmi, Lupicinio und Cartola. Dirigent: Adriana Calcanhotto - Musiker: Daniel Costa, Daniel Pinto und Frederico Gato.

Info



THEATER

2013. O Matadouro Invisível
von Karin Serres

Teatro Malaposta, Lissabon.
Übersetzung und Inszenierung von José Martins. Mit Mísia, Alberto Quaresma, Joana Brandão und Vera Azevedo.


MUSIK

2013. Mediterraneo
Premiere: Salle Gaveau in Paris, Frankreich

Christina Pluhar, ihr Ensemble L'Arpeggiata und eine Starbesetzung an Gesangssolisten gehen mit dem Album Mediterraneo auf die Reise und vereinen Traditionen aus Portugal, Katalonien, Spanien, Italien und Griechenland... Die weltberühmte Fado-Königin Mísia übernimmt den por-tugiesischen Part des Programms...

Video



MUSIK

2011. Salto!
Premiere: Ruhrtriennale in Bochum, Deutchland

Mísia, die größte Stimme, Wegbereiterin und legendäre Erneuerin des Fado-Gesangs, trifft in der Jahrhunderthalle Bochum auf Christina Pluhar. Der Abend erfüllt den lang gehegten Wunsch dieser beiden großen Künstlerinnen, gemeinsam zu arbeiten - Barock und Fado zusammenzuführen.


KINO & MUSIK

2010. Passione
Film von John Turturro und International Tour

Mísia ist eine der Hauptdarstellerinnen im Film "Passione". Von dem Regisseur John Turturro realisiert, ist dieser Film ein musikalisches Erlebnis zur Musik der Stadt Neapel, welche Turturro für die "Jukebox" der Welt hält. International Tour mit das Konzert zu diesem Film.

Webseite



MUSIK

2010. Our Chopin Affair
Premiere: Opera von Krakau, Polen

Demnächst...


MUSIK

2009. Delikatessen
Premiere: Chiesa dello Spirito Santo in Sant'Antimo/Neapel, Italien

Am Piano begleitet durch Maestro Fabrizio Romano lockt das Projekt zur musikalischen Gastronomie. "Delikatessen" ist eine Zusammenstellung von Chansons von Komponisten wie Astor Piazolla, Nino Rota, Chopin, Carlos Paredes und Kurt Weill.


MUSIK

2009. Brahms, Viola & Fado
Premiere: La Fenice Theater in Venedig, Italien

Demnächst...


MUSIK

2008. Mísia und seine Dichter
Premiere: Grec Festival in Barcelona, Spanien

Demnächst...


MUSIK

2008. Histoire du Soldat
Premiere: Grec Festival in Barcelona, Spanien

Demnächst...


MUSIK

2008. Rendez-vous chez Nino Rota
Premiere: Diana Theater in Neapel, Italien

Demnächst...


MUSIK

2007. Saudades Sinfonisch
Premiere: Victoria Hall de Genf, Schweiz

Mísia wird von Streichorchester sowie traditioneller Portugiesischen Gitarre begleitet. Für dieses Programm (wörtlich "Sehnsucht sinfonisch") hat sie einige der wichtigsten Fados und weitere portugiesische Lieder sowie Musik anderer Kulturen zusammengestellt. Die Arrangements stammen aus der Feder des französischen Komponisten und Dirigenten Bruno Fontaine.


BUCH

2007. Les Fados de Mísia
Interviews mit Hervé Pons

Es erzählt von der Kindheit der Sängerin, aber auch von ihrer Karriere. Das Buch ist in sechs Kapitel unterteilt: Das ernste Kind, Wurzeln und Exil, Der spanische Seitensprung, Die Entdeckung des Fados, Unterwegs, Die kleinen und großen Reisen sowie Die fünfziger Jahre.


MUSIK

2006. Maria de Buenos Aires
Premiere: National Opera São Carlos in Lissabon, Portugal

Im vergangenen Juli hatte Mísia ihr Rollendebüt in der Titelrolle der großartigen Oper "Maria de Buenos Aires" von Horacio Ferrer und Astor Piazzolla. Sechs Aufführungen des Werkes beschlossen die Saison 2006/07 der Oper São Carlos von Lissabon. Regie Désiré Meiser, musikalische Leitung Victor Villena, Choreographie Amir Hosseinpour.


MUSIK

2005. Die Sieben Todsünden
Premiere: Centro Cultural de Belém in Lissabon, Portugal

Mísia interpretiert die Rollen von Anna I und Anna II in Kurt Weills "Die Sieben Todsünden". In einer Inszenierung des São Carlos Nationaltheaters am Centro Cultural de Belém spielte sie zusammen mit dem Chor und Orchester des São Carlos Nationaltheaters unter Léopold Hager.